Herzlich Willkommen in unserem Füllfederhalter ABC. Hier dreht sich alles um edle Schreibgeräte, Füllfederhalter, Füller oder auch Federhalter. Denn auch wenn wir in digitalen Zeiten leben, so hat die Bedeutung eines schönen Füllfederhalters nicht an Wert verloren.

Füllfederhalter schreibt auf Papier
Füllfederhalter schreibt auf Papier

Ganz im Gegenteil. Füller, Füllfederhalter und Federhalter erlebten zwischenzeitlich immer mal wieder eine Renaissance und sind heute wieder bei vielen Menschen sehr beliebt.

Was ist ein Füllfederhalter?

Ein Füllfederhalter ist ein Schreibgerät in der Form eines Stifts. Füllfederhalter werden auch Füllhalter oder einfach nur Füller genannt, wobei der Kurzbegriff Füller häufig von Schülern in der Schule verwendet wird, wenn sie ihren Schulfüller beschreiben.

Funktion eines Füllfederhalters

Das Funktionsprinzip eines Füllfederhalters ist immer das gleiche. Durch die Kapillarwirkung fließt Tinte von einem Speicher, wie zum Beispiel einer Tintenpatrone, einem Konverter oder auch einem Tank, über einen Tintenleiter an die Spitze der Metallfeder. Dort wird die Tinte dann vom Papier aufgesogen und das Schriftbild entsteht.

Federn von Füllfederhaltern

Das Herzstück und das wichtigste Teil eines Füllfederhalters ist die Feder. Diese Feder ist auch für das individuelle Schriftbild verantwortlich und verleiht der Schrift den persönlichen Charakter.

Solche Federn gibt es in unterschiedlichen Varianten. Es gibt schmucke Goldfedern mit unterschiedlichen Gravuren, Federn aus Edelstahl, mattschwarz verchromte Federn, Federn mit Platinbeschichtung und noch einige Variationen mehr.

Neben dem Material aus dem die Feder hergestellt wurde, ist allerdings auch die Federbreite ein wichtiges Auswahlkriterium. Die Federbreite beschreibt im Kern die Form der der Federspitze. Diese Form ist maßgeblich dafür verantwortlich, ob die Federspitze einen feinen, einen mittleren oder einen breiten Strich aufs Papier zaubert. Weiterhin gibt es noch Unterschiede zwischen geraden und abgeschrägten Federspitzen.

Die gebräuchlichsten Federbreiten, bzw. Federstärken werden unterteilt in: Extra Fein, Fein, Mittel, Breit, Extrabreit, Linksschräg Fein, Linksschräg Mittel, Linksschräg Breit und Linksschräg Extrabreit. Dabei werden folgende Abkürzungen verwendet:

Füllfederhalter Federstärken

Federstärke Bedeutung
A Für Schreibanfänger geeignet. Die A–Spitze findet Verwendung in Schulfüllfederhaltern. In dieser Variante ist die Schreibfeder aus Stahl besonders steif, da Schreibanfänger mit dem Füllfederhalter häufig zu stark aufdrücken.
EF Extrafein
F Fein
M Mittel
B Breit
BB Extrabreit
OF Linksschräg, Fein
OM Linksschräg, Mittel
OB Linksschräg, Breit
OBB Linksschräg, Extrabreit
LH Linkshänder

Die Bezeichnung O in obiger Tabelle steht für „oblique“, das französische Wort für schräg. Solche Federspitzen haben eine abgeschrägte Federspitze und sind für alle diejenigen geeignet, die eine etwas von der Norm abweichende Handhaltung bevorzugen. Aber auch in der Kalligrafie, der Kunst des Schönschreibens, finden solche abgeschrägten Federspitzen gerne Verwendung.

Anders als die Bezeichnung es eventuell vermuten lässt, sind diese Federn mit schräg abgeschliffener Federspitze in der Regel nicht für Linkshänder geeignet. Linkshänder kommen in der Regel mit gerade geschliffenen Federspitzen gut zurecht. Falls nicht, gibt es mit den LH Federn, spezielle Federn für Linkshänder.

Wer hat den Füllfederhalter erfunden?

Da der Füllfederhalter ein Schreibgerät ist, das es schon seit mehreren Hundert Jahren gibt, lässt sich die Frage, wer den Füllfederhalter erfunden hat, nicht so leicht beantworten. Dennoch gibt es einige sehr interessante Hinweise dazu.

Bereits 1636 konstruierte Daniel Schwenter, ein Mathematikprofessor und Orientalist aus Altdorf bei Nürnberg, eine Feder mit drei ineinandergeschobenen Gänsekielen. Eine solche Konstruktion wird auch heute noch teilweise in der Kalligrafie, der Kunst des Schönschreibens, verwendet.

Ein ähnliches Konstrukt wird auch vom Autor Armand Prosper Faugère in dem „Journal d’un voyage à Paris en 1657–1658“ beschrieben.

Gegen 1786 baute ein Leipziger Mechnikus namens Scheller eine „Reiseschreibfeder mit beständig Dinten“, also eine Reiseschreibfeder mit beständiger Tinte.

Aber erst durch die Konstruktion des US-Amerikaners Lewis Edson Waterman, die er unter der US-Patent Nummer 293545 zum Patent anmeldete, wurde der Füllfederhalter zum Massenprodukt. Waterman erfand seinen Füllfederhalter im Prinzip aus der Not heraus.

Denn die Legende besagt, dass Waterman, der zu dieser Zeit Versicherungsmakler in New York war, ein wichtiger Vertragsabschluss abhanden ging, weil er mit seinem damaligen Schreibgerät statt einer Unterschrift nur Tintenkleckse unter dem Vertag fabrizieren konnte. Angeblich verließ sein Vertragspartner daraufhin das Büro, weil dieser nicht länger auf die Anfertigung neuer Vertragsunterlagen warten wollte.

Lewis Edson Waterman gründete 1883 seine Firma Waterman und wird von vielen heutzutage als der Erfinder des Füllfederhalters angesehen.

Wann wurde der Füllfederhalter erfunden?

Die Frage, wann der Füllfederhalter erfunden wurde, lässt sich nicht klar und eindeutig mit einer Jahreszahl beantworten. Man weiß jedoch, dass der Autor Armand Prosper Faugère im „Journal d’un voyage à Paris en 1657–1658“ ein Füllfeder-artiges Gerät beschrieb. Somit datiert die älteste historische Aufzeichnung eines Füllfederhalters aus dem Jahre 1657.

Aber erst im Jahre 1884, mit der Patentanmeldung eines Tintenleiters von Lewis Edson Waterman, begann die Ära des Füllfederhalters als Massenprodukt.

Je nachdem wie man es sehen möchte, könnte man nun sowohl das Jahr der ältesten historischen Aufzeichnung, nämlich 1657, oder das Jahr, in dem die Ära des Füllfederhalters als Massenprodukt begann, nämlich 1884, als Antwort gelten lassen.

Die Geschichte des Füllfederhalters

In diesem kurzen Video werden einige wichtige Zahlen zur Geschichte des Füllfederhalters präsentiert.

Wie schreibt man mit einem Füllfederhalter?

Das Schreiben mit einem Füllfederhalter oder Füllhalter ist ein einzigartiges Schreiberlebnis, so viel kann man bereits verraten. Mit einem Füllfederhalter gleitet man sanft und leicht über das Papier. Im Gegensatz zum Schreiben mit einem Kugelschreiber, muss man hierbei nicht so feste aufdrücken. Dadurch hat die Schreibhand eine deutlich enspanntere Haltung, bleibt locker und verkrampft nicht so schnell.

Das Schreibgefühl mit einem Füllfederhalter wird auch durch die Auswahl der passenden Feder beeinflusst. Durch die vielfältigen erhältlichen Federbreiten, bzw. Federstärken sollte so jeder sein angenehmstes Setup für sein einzigartiges Schreiberlebnis finden.

Wie reinigt man einen Füllfederhalter?

Füllfederhalter sind in der Regel unkompliziert in der Handhabung. Wer regelmäßig mit seinem Füllfederhalter schreibt, wird selten ein Problem mit eingetrockneter Tinte haben. Regelmäßiges Schreiben ist also die beste Pflege und Vorbeugung für einen Füllfederhalter, bzw. Füllhalter.

Sollte es aber doch mal vorkommen, dass durch lange Nichtbenutzung Tinte eingetrocknet ist, so sollte man den Füllfederhalter ausschließlich mit Wasser reinigen. Hierzu kann man zum Beispiel Wasser genau so aufsaugen, wie man dies mit Tinte macht.

Danach entleert man den Füllfederhalter wieder und wiederholt diesen Vorgang so lange, bis sich alle Ablagerungen gelöst haben. Konverter eigenen sich auch gut zum Spülen von Füllfederhaltern. Dazu wird Wasser durch den in den Füllfederhalter eingesetzten Tintenkonverter gesogen und anschließend wieder herausgedrückt.

Dieses Reinigen mit Wasser funktioniert in der Regel gut, da Tinte wasserlöslich ist. Auf scharfe Reinigungsmittel sollte verzichtet werden, da diese die feinen Materialien des Füllfederhalters angreifen könnten. Beim durchspülen eines Füllfederhalters empfehlen manche Experten auch, dem Spülwasser einen Spritzer Ammoniak beizugeben.

Manche Benutzer haben bei harten Verkrustungen auch gute Erfahrungen mit einem Ultraschallbad gemacht, in das sie die Einzelteile des Füllfederhalters legen. In jedem Fall sollte darauf geachtet werden, dass die Einzelteile nach der Reinigung gründlich getrocknet werden.

Hat man Zweifel bei der Frage nach der richtigen Reinigung des Füllfederhalters, oder sieht man sich mit wirklich hartnäckigen Fällen konfrontiert, sollte man sich an den jeweiligen Hersteller wenden und deren Reinigungs- und Pflegetipps befolgen.

Die äußere Hülle eines Füllfederhalters ist in den meisten Fällen sehr leicht zu reinigen. Hierzu empfiehlt sich ein Mikrofasertuch oder auch ein Brillenputztuch, um oberflächliche Verschmutzungen zu entfernen.

Wie funktioniert ein Füllfederhalter?

Füllfederhalter machen sich das Prinzip der Kapillarwirkung zu Eigen. Durch diese Kapillarwirkung fließt Tinte von einem Speicher, wie zum Beispiel einer Tintenpatrone, einem Konverter oder einem Tank, über einen Tintenleiter an die Spitze der Metallfeder. Dort angekommen, wird die Tinte dann vom Papier aufgesogen.

Warum läuft die Tinte aus dem Füllfederhalter nicht einfach raus?

In folgendem Video wird recht anschaulich erklärt, warum die Tinte aus dem Füllfederhalter nicht einfach heraus läuft. Hier erfährt man weiterhin einiges über die Funktionsweise eines Füllfederhalters.

Was ist ein Füllerführerschein?

Der Füllerführerschein, auch Füllhalter-Führerschein genannt, ist ein kleines Dokument, das Kinder in der Grundschule bekommen, nachdem sie durch einige einfache Übungen Umgang und Wissen rund um den Füllfederhalter unter Beweis gestellt haben.

Dieser Füllerführerschein soll sowohl Motivation als auch Anreiz für das Schreiben mit dem Schulfüller sein.

Inhalt Füllhalter-Führerschein

In einem Teil des Füllerführerscheins müssen Kinder die Teile des Füllfederhalters korrekt benennen. Dazu sollten die Kinder bereits wissen, wie ein Füllfederhalter aufgebaut ist. Die wichtigsten Teile eines Füllfederhalters sind Kappe, Schaft, Vorderteil, Tintenpatrone und Feder.

In einem weiteren Teil des Füllhalterführerscheins sollen die Kinder einige kleine Übungen absolvieren, in denen es darum geht, gängige Bewegungsabläufe beim Schreiben zu meistern. Hier geht es meistens darum, zwei Objekte mit einer durchgängigen Linie miteinander zu verbinden oder mit dem Füllhalter durch ein einfaches Labyrinth zu fahren. Als Abschluss des Füllerführerscheins, soll auch noch ein vorgegebener Satz in Schönschrift abgeschrieben werden.

Haben die Kinder diese kleinen Übungen absolviert, wird von der jeweiligen Lehrkraft durch eine Unterschrift bestätigt, dass der Füllerführerschein bestanden wurde. Weiterhin ist auf dem Füllerführerschein meist Platz für ein individuelles Foto des jeweiligen Kindes.

Material für den Füllhalter-Führerschein

Der Füller-Führerschein – VA: 1. und 2. Klasse

Mit den Arbeitsblättern in diesem kleinen Heft werden die Kinder durch abwechslungsreiche Übungen für die 2. Klasse Schritt für Schritt an das Schreiben mit dem Füller herangeführt. Belohnt wird das Üben mit dem Füller-Führerschein.

Der Füller-Führerschein – VA: 1. und 2. Klasse (Bergedorfer® Führerscheine)

Preis: EUR 14,95

(0 Bewertungen)

77 gebraucht & neu erhältlich ab EUR 8,29

Der Füller-Führerschein von Pelikan

Auf der Pelikan Website gibt es Lernmaterial und den Füllhalter-Führerschein zum kostenlosen Download.

Welcher ist der beste Füllfederhalter?

Die Frage, welcher der beste Füllfederhalter ist, lässt sich natürlich nicht pauschal beantworten. Hierbei kommt es sehr stark darauf an, für welche Zwecke der Füllfederhalter gekauft werden soll, welche Ansprüche man an einen Füllfederhalter hat und welche Vorlieben beim Schreiben bestehen.

Fragen wie beispielsweise:

  • Soll der Füllfederhalter ein Geschenk sein?
  • Benutze ich den Füllfederhalter selber?
  • Handelt es sich um einen Füllfederhalter für Schüler?
  • Handelt es sich um einen Füllfederhalter, der hauptsächlich für wichtige Vertragsunterschriften verwendet werden soll?
  • Wird der Füllfederhalter täglich benutzt?
  • Soll der Füllfederhalter möglichst robust sein?
  • Ist der Benutzer des Füllfederhalters Linkshänder oder Rechtshänder?

sollten vorher beantwortet werden.

Schüler benötigen zum Beispiel in der Regel einen besonders robusten Füllfederhalter, der den harten Anforderungen des Schülerlebens standhält. Nicht nur der Federhalter an sich sollte hierbei robust sein und die ein oder andere Erschütterung aushalten, auch die Feder sollte nicht zu weich sein, da Schreibanfänger häufig noch damit Probleme haben, den richtigen Druckpunkt für ihr Schreibgerät zu finden.

Häufig drücken Schüler einen Füller zu fest auf das Papier, und müssen erst noch lernen, dass das Schreiben mit einem Füllfederhalter anders funktioniert, als das Schreiben mit einem Bleistift. Einige Tipps für die Auswahl des richtigen Schulfüllers für Kinder haben wir hier notiert.

Geschäftsfrauen und Geschäftsmänner wünschen sich häufig einen möglicht edel aussehenden Füllfederhalter, der hauptsächlich zum Unterzeichnen von wichtigen Geschäftsunterlagen benutzt wird. Ein solcher Füllfederhalter darf auch gerne ein wenig mehr kosten, da ein solcher, ähnlich wie eine edle Armbanduhr, auch gerne als Statussymbol gesehen wird.

Menschen, die den Füllfederhalter täglich einsetzen, zum Beispiel um Tagebuch zu führen, haben wieder andere Anforderungen an ihr Schreibgerät. Ein solcher Füllfederhalter sollte möglichst individuell auf den eigenen Schreibstil angepasst sein, bestmöglich in der Hand liegen und alltagstauglich sein.

Kalligraphen, Illustratoren und Zeichner haben besonders hohe Ansprüche an ihre Schreib- und Zeichengeräte, insbesondere an die unterschiedlichen Federn eines Füllfederhalters.

Soll der Füllfederhalter ein Geschenk für besondere Anlässe, wie beispielsweise Geburtstage, Weihnachten, Abitur, Jubiläen, Firmenjubiläen, Studienabschlüsse oder andere besondere Ereignisse sein? In solchen Fällen entscheiden sich Kunden auch gelegentlich für einen Füllfederhalter mit Gravur.

Wie man sieht, lässt sich die Frage, welcher der beste Füllfederhalter ist, nicht pauschal beantworten. Für jeden Anwendungszweck gibt es die passenden Füllfederhalter auf dem Markt und letztlich entscheidet bei der Auswahl auch der eigene Geschmack.

Warum sollte man mit einem Füllfederhalter schreiben?

Warum bevorzugen Menschen das Schreiben mit einem Füllfederhalter? Warum sollte man mit einem Füllfederhalter schreiben? Nun, diese Fragen sind nicht so leicht pauschal zu beantworten. Es gibt sehr viele unterschiedliche Gründe für das Schreiben mit einem Füllfederhalter, jeder Liebhaber eines solchen Schreibgeräts hat seine eigenen.

Schöne Handschrift

Zunächst einmal ist die Handschrift ein Teil der eigenen Identität. In der Regel ist sie ebenso einmalig, wie die persönliche Unterschrift. Eine besonders schöne Handschrift wirkt attraktiv, intelligent und interessant. Dies gilt insbesondere in der heutigen Zeit, in der so vieles nur noch per Tastatur geschrieben wird. Viele Menschen haben dadurch keine Übung mehr und entsprechend krakelig sieht häufig deren Handschrift aus.

Mit einem Füllfederhalter geschriebene Handschrift sieht in den meisten Fällen deutlich schöner aus, als mit einem Kugelschreiber geschriebene Handschrift. Auch ist das Schreiben mit einem Füllfederhalter sehr angenehm, da man nicht so feste aufdrücken muss, wie zum Beispiel mit einem Kugelschreiber. Der Füllfederhalter gleitet sanft und leicht über das Papier, die Hand wirkt entspannt und weniger verkrampft.

Nicht umsonst lernen Schulkinder das Schreiben in der Schule mit einem Füllfederhalter. Um die Bedeutung des Schreibens mit dem Füllfederhalter hervorzuheben, wird diesen Schulkindern sogar ein Füllerführerschein überreicht.

Bedeutung und Relevanz

Mit einem Federfüllhalter schreibt man automatisch bedächtiger, ruhiger und auch irgendwie bedeutungsvoller. Oft überlegen Benutzer von Füllfederhaltern sehr genau, was sie damit schreiben möchten. Eine mit dem Federfüllhalter geschriebene Kommunikation, wie zum Beispiel ein Brief oder eine Postkarte, symbolisiert eine besondere Wertschätzung dem Kommunikationspartner gegenüber.

Dies gilt insbesondere im Gegensatz zur digitalen Kommunikation, wie zum Beispiel einer E-Mail oder einem Chat. Einen Brief oder ein Postkarte wird im Idealfall ewig aufgehoben, während eine E-Mail nach einmaligen lesen meist in den digitalen Untiefen verschwindet oder gar gelöscht wird.

Die wichtige Bedeutung des geschrieben Wortes mit einem Füllfederhalter wird auch daran deutlich, dass auch heutzutage noch fast alle wichtigen Verträge mit einem Füllfederhalter unterschrieben werden.

Individualität und modisches Statement

Ein schicker Füllhalter ist häufig auch ein modisches Statement, ähnliche einer teuren Uhr. Mit einem Füllfederhalter sticht man aus der breiten Masse heraus und dokumentiert seine Individualität. Wer mit einem Füllfederhalter schreibt, zeigt Stil und hebt sich von all denjenigen ab, die auf ihrem Schreibtisch eine Menge Wegwerf- und Billigkugelschreiber horten.

Denn sind wir mal ehrlich, es wirkt schon etwas unpassend, wenn Menschen, die ansonsten ihren eigenen Stil durch Kleidung, Schmuck, Uhren oder anderen Accessoires zum Ausdruck bringen, zu einem billigen Kugelschreiber aus Plastik greifen.

Die Verwendung eines Füllfederhalters hat auch mit Tradition und Werten zu tun. Insbesondere in der heutigen schnelllebigen Computer- und Smartphone-Zeit, möchten viele Menschen wieder etwas Nachhaltiges und Altbewährtes in den Händen halten. Etwas, das man nach der Benutzung nicht einfach wegwirft, wie einen billigen Kugelschreiber, der nicht mehr schreibt. Nichts erfüllt diese Wünsche besser, als ein hochwertiger Füllfederhalter, der Tradition, Wertigkeit, Stil und Individualität im täglichen Umgang ausdrückt.