Skip to main content

Faber-Castell Füller


Über Faber-Castell

Faber-Castell ist ein deutsches Unternehmen, das Schreibwaren unterschiedlicher Arten herstellt. Besonders bekannt ist Faber-Castell für seine weltberühmten Bunt- und Bleistifte, von denen das Unternehmen ungefähr zwei Milliarden Stück pro Jahr produziert.

Den Grundstein des Unternehmens legte der Schreiner Kaspar Faber im Jahre 1761 in Stein bei Nürnberg, wo er zunächst für bereits ortsansässige Bleistiftmacher arbeitete. Bald widmete Faber sich jedoch der eigenen Herstellung und macht sich mit einer eigenen Werkstatt selbständig.

Nach dem Tod Kaspar Fabers wurde das Unternehmen in der zweiten Generation von seinem Sohn Anton Wilhelm Faber weitergeführt und ausgebaut. Anton Wilhelm Fabers Sohn Georg Leonhard wiederum, führte das Familienunternehmen in der dritten Generation weiter, bevor sein Sohn Freiherr Lothar von Faber das Unternehmen in die vierte Generation führte.

Durch die Eheschließung der Firmenerbin Freiin Ottilie von Faber 1898 mit Alexander Graf zu Castell-Rüdenhausen, erhält das Unternehmen 1898 einen neuen Namen und nennt sich seitdem A.W.Faber Castell.

Im Jahre 1911 feiert das Unternehmen, das mittlerweile ca. 2000 Arbeiter und 200 leitende Angestellte beschäftigt, 150-jähriges Jubiläum.

Durch den Erwerb der Firma Osmia beginnt Faber-Castell 1950 mit der Produktion von Füllfederhaltern. Im Jahre 1975 wird diese jedoch wieder eingestellt.

Im Jahre 1993 kommt es zu einer umfassenden Neuausrichtung des Marken- und Erscheinungsbildes von Faber-Castell, in dessen Zuge auch das Sortiment restukturiert wird.